Auszeichnung mit der goldenen Ehrennadel der Bundesvereinigung Lebenshilfe v.l.n.r. Dr. Georg Herwarth, Rolf Flathmann (stellv. Bundesvorsitzender)
Auszeichnung mit der goldenen Ehrennadel der Bundesvereinigung Lebenshilfe v.l.n.r. Dr. Georg Herwarth, Rolf Flathmann (stellv. Bundesvorsitzender)

Auszeichnung mit der Ehrennadel: Dr. Georg Herwarth erhält die Ehrennadel der Lebenshilfe in Gold

Tangerhütte, 13. Oktober 2021: Der Vorstand der Lebenshilfe e.V. Region Stendal hat am 13. Oktober 2021 die Mitglieder der Ortsvereinigung zur jährlichen Mitgliederversammlung in das Kulturhaus in Tangerhütte eingeladen, um über das Geschäftsjahr 2020 zu berichten. Aus den Berichten ging hervor, dass das schwierige Jahr durch viel Engagement der Mitarbeitenden der Einrichtungen und Dienste und des ehrenamtlichen Vorstandes gut bewältigt wurde. Auch der Ausblick auf neue Projekte im Bereich der Werkstätten, Wohnangebote und der Kindertageseinrichtungen stimmten zuversichtlich für die Zukunft.
Den Höhepunkt der Veranstaltung sollten die Auszeichnungen und Ehrungen bilden.

Waltraud Wolff - Landesvorsitzende
Grußwort der Landesvorsitzenden Waltraud Wolff

Mitgliederversammlung der Lebenshilfe Harzkreis-Quedlinburg e.V.

Quedlinburg, 9. Oktober 2021: Auszeichnung für besondere Verdienste

Die jährliche Mitgliederversammlung der Lebenshilfe Harzkreis-Quedlinburg fand am Samstag, den 9. Oktober 2021 im Haus Benedikt in Quedlinburg statt. Neben den Berichten zur Arbeit des Vorstandes und den Informationen zur Entwicklung in den Einrichtungen und Diensten der Lebenshilfe in der Region wurde von den Mitgliedern ein neuer Vorstand gewählt. Herr Karsten Erdmann wird die Nachfolgen der langjährigen Vorstandsvorsitzenden Frau Helga Hering antreten.

Ehrung von Frau Milly Aßmann
v.l.n.r. Waltraud Wolff (Landesvorsitzende), Stefan Labudde (Vorstandsmitglied), Milly Aßmann, Hartmut Dorsch (Vorstandsmitglied), Dr. Jutta Hildebrand (stellv. Vorsitzende)

Verabschiedung und Ehrung für besondere Verdienste um die Lebenshilfe in Sachsen-Anhalt

Weißenfels, 26.10.2018: Am 26. und 27. Oktober fand die diesjährige Klausur des Landesvorstandes in Weißenfels statt. In diesem Rahmen wurde Milly Aßmann, nach zwölf Jahren engagierter Arbeit (acht Jahre als stellvertretende Vorsitzende) im Vorstand der Lebenshilfe Sachsen-Anhalt, durch den Landesvorstand offiziell verabschiedet. Als Dank und Würdigung des außengewöhnlichen ehrenamtlichen Engagements wurde ihr im Rahmen der Klausur und zur Verabschiedung aus dem Landesvorstand die goldene Ehrennadel des Lebenshilfe Landesverbandes verliehen.

Milly Aßmann hat sich in ihrer Tätigkeit insbesondere für Menschen mit komplexeren Behinderungen und einem hohen Assistenzbedarf eingesetzt und stark gemacht. Über viele Jahre hat sie ein Wohnhaus geleitet, in dem dieser Personenkreis ein Zuhause gefunden hat. Ein größtmögliches Maß an Teilhabe und Selbstbestimmung zu ermöglichen und die dafür notwendige Begleitung und Assistenz sicherzustellen war der Anspruch ihrer Arbeit. Diesen ließ sie nicht allein in die fachliche konzeptionelle Weiterentwicklung dieses Angebotes einfließen, sondern auch in die Diskussionen und die Beratungen in den Gremien in denen sie tätig war. Beispielhaft sei hier auf die langjährigen Mitgliedschaften im Ausschuss „Wohnen und soziale Teilhabe“ der Bundesvereinigung Lebenshilfe sowie im Arbeitskreis „Wohnen“ unseres Landesverbandes. Über diese Gremien war es Milly Aßmann möglich, ihre Positionen und ihre Haltung sowie ihre Fachlichkeit in verschiedene Veröffentlichungen einzubringen und anderen Lebenshilfen zur Verfügung zu stellen.

Für diesen besonderen und außergewöhnlichen Einsatz und das persönliche Engagement für Menschen mit Behinderung und die Lebenshilfe in Sachsen-Anhalt wurde Milly Aßmann am 26. Oktober 2018 mit der goldenen Ehrennadel des Lebenshilfe Landesverbandes ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch!!

Regionalkonferenz 2019 in Weddersleben
Regionalkonferenz 2019 in Weddersleben

Zweite Regionalkonferenz bei der Lebenshilfe Harzkreis-Quedlinburg in Weddersleben

Weddersleben, 16.09.2019: In der Werkstatt der Lebenshilfe Harzkreis-Quedlinburg in Weddersleben fand am Montag die zweite Regionalkonferenz im Jahr 2019 statt. Fast 40 Gästen aus verschiedenen Mitgliedsorganisationen unseres Landesverbandes waren der Einladungen  des Landesvorstandes gefolgt. Wie bereits in der ersten Konferenz in Burg waren neben den Themen „Selbstvertretung“  und „Gutes Wohnen“ in den Lebenshilfen in Sachsen-Anhalt Vorträge vorgesehen.

Begrüßung (Stefanie Siegel - Vorsitzende der Lebenshilfe Burg und Mitglied des Landesvorstandes / Waltraud Wolff - Landesvorsitzende)
Begrüßung (Stefanie Siegel - Vorsitzende der Lebenshilfe Burg und Mitglied des Landesvorstandes / Waltraud Wolff - Landesvorsitzende)

Erste Regionalkonferenz des Landesvorstandes 2019 in der Lebenshilfe Burg

Burg, 12.09.2019: Zur ersten Regionalkonferenz im Jahr 2019 hatte der Landesvorstand am 12. September in die Lebenshilfe nach Burg eingeladen. Angesprochen waren Menschen mit Behinderung, Eltern und Angehörige aus unseren Mitgliedsorganisationen sowie Fachkräfte aus den Einrichtungen und Diensten der Lebenshilfen in unserem Bundesland. Der Landesvorstand hatte zwei Schwerpunktthemen gesetzt über die im Verlauf intensiv diskutiert werden sollte. Im ersten Block wurde über die Möglichkeiten zur Verbesserung der Selbstvertretung in der Lebenshilfe diskutiert.

Dabei zeigte sich, dass bereits ganz unterschiedliche Formen der Beteiligung von Menschen mit Behinderungen in den verschiedenen Gliederungen der Lebenshilfe gibt und die unterschiedlichen Beteiligten vor verschiedene Herausforderungen gestellt werden. Anmerkungen, Hinweise und Vorschläge – u.a. zu möglichen Hilfestellungen  durch den Landesverband – wurden gesammelt und werden durch den Landesvorstand nach Abschluss der Konferenzen in Weddersleben und Halle bearbeitet.

Landesvorstand zu Gast bei der Lebenshilfe Halle e.V.

Halle, 09.09.2019: Der Landesvorstand tagt ein- bis zweimal im Jahr gemeinsam mit dem Vorstand einer Mitgliedsorganisation unseres Verbandes.  In diesem Jahr fand diese gemeinsame Beratung am 9. September bei der Lebenshilfe in Halle statt. Im Mittelpunkt stand der Austausch zur Arbeit der Lebenshilfe in Halle und die Möglichkeiten zur Verstärkung der Zusammenarbeit. Insbesondere die Vernetzung und damit Stärkung  der Vorstände der Orts- und Kreisvereinigungen wurde ausführlich beraten. Dabei wurden Ideen entwickelt, die durch den Landesvorstand aufgegriffen werden.